Dierk's page
 
 

Home
Anicursor
Köln
Fotos
Dierk-Cam
Personalien
Awards
Excel-Tools
Anigifs


Zu Favoriten
Gästebuch

Suchformulare


Suche in Seite
Suche in Site
Suche im Web

 
English
English
Cologne/Köln Deutsche Version
Deutsch
Die Glockenführung im Kölner Dom

Köln Photos
Stadt
Eindrücke aus Köln
Krieg
Bilder der Zerstörung
Dom
Rund um den Dom
Weihnachten
Weihnachten in Köln
Karneval
Der Kölner Karneval
Vorkriegszeit
Bilder aus dem alten Köln
Wiederaufbau
Nachkriegs-Jahrzehnte
Special Krieg
Panzerduell am Dom
Dombesteigung
Auf den Südturm
Damals und Heute
1945 trifft 2000er
Liebesschlösser
Auf der Hohenzollernbrücke
Glocken
Die Dom-Glocken
Melatenfriedhof
Prominente Grabstätten
Special Triangle Turm
Ausblicke auf Köln vom neuen Triangle Turm

Neben den normalen Führungen im Innenraum des Doms und in der Schatzkammer, der Führung durch die Ausgrabungen unter dem Dom und der Führung über und unter den Dächern gibt es als weitere öffentliche Führung noch die sogenannte Glockenführung. Diese bietet neben der Besichtigung der Glocken und der reichhaltigen Information über deren Historie die Besonderheit, während des Läutens der Glocken im Südturm des Doms im Glockenstuhl anwesend sein zu können, den Glocken also beim Läuten zuzuschauen.
Der Glockenstuhl ist zwar normalerweise den ganzen Tag über geöffnet und kann während einer Besteigung des Südturms besucht werden, während des Läutens wird dieser aber regelmäßig geschlossen, weil das Glockengeläut so laut ist, daß es ohne Schutz der Ohren zu einer Gesundheitsgefährung kommen kann. Bei der Glockenführung wird daher ein Ohrenschutz ausgegeben.

Im "Keller" des Doms wurden früher Glocken gegossen. Das ersparte einen umfangreichen Transport von weit entfernt liegenden Glockengiessereien.

Unterhalb des Glockenstuhls befindet sich noch das ausrangierte mechanische Läutewerk der Domglocken. Bevor im Dom ein mechanisches Läutewerke eingeführt wurde, mußten für ein Vollgeläut im Glockenstuhl insgesamt über 50 Personen die Glocken in Schwingung bringen.

Auf der Besucherplattform des Glockenstuhls gibt es weitere Informationen zu den einzelnen Glocken. Die Pretiosa (die Kostbare) wurde 1448 mit dem Ton 'g' gegossen, damals war sie die größte Glocke im Abendland.

"Star" des Glockenstuhls ist natürlich die St. Petersglocke aus dem Jahr 1923, die größte freischwingende Kirchenglocke der Welt:

Am 06.01.2011 zerbrach der 1953 hergestellte Klöppel der St. Petersglocke während des Dreikönigstag-Läutens aufgrund von Materialermüdung im Bereich des Blatts (an dem der Klöppel in der Glocke aufgehängt wird) und fiel aus der Glocke heraus. Ein neuer Klöppel wurde dann Ende 2011 gegossen und ist seit Dezember 2011 in Betrieb. Der neue Klöppel wiegt "nur" noch ca. 600 Kg.

Inklusive der Glocken wiegt der gesamte Glockenstuhl ungefähr 115 Tonnen.

Hörproben der Glocken
 
  Petersglocke

  Pretiosa

 

 
  Vollgeläut



Animierter Cursor Petersglocke
Der animierte Cursor für den Glockenfreund. Bietet sich als Cursor für die Cursorarten "Hintergrundaktivität" und "Ausgelastet" (statt Sanduhr) an. Hier zip-Archiv mit der *.ani-Cursordatei herunterladen:
Petersglocke.zip, 198 Kb, downloads.
 

Vollgeläut am 7. Dezember 2012 (Einläuten Maria Empfängnis). 30 Minuten real time Läuten, gefilmt mit verschiedenen Kameras (30:12 min). Besonders schön an diesem Geläut war, dass es zuvor den ganzen Tag geschneit hatte und starker Wind auch viel Schnee in den Glockenstuhl gepustet hatte. Auf den Glocken lag also eine dünne Schneeschicht, die dann zu Beginn des Läutens schön anzusehen herunter fiel:


Ein kleiner Ausschnitt aus diesem Video wurde am 21.12.2013 auch im Fernsehen im Kinderkanal gezeigt, in der Sendung Checker Tobi. Ausserdem wurden Ausschnitte gezeigt in der ARD Fernsehshow "Wer weiß denn sowas" und es wurde 2016 eine Sequenz in der Wagner Oper Parsifal in Bayreuth verwendet.

Das folgende Video zeigt erneut ein Vollgeläut, also mit läutender Petersglocke. Es fand am 05.01.2012 statt, dem Vorabend des Festes Erscheinung des Herrn (Dreikönigstag). In der Petersglocke hängt nun der neue Klöppel. Zu Beginn des Vollgeläuts läutet die Petersglocke zunächst ca 10 Minuten alleine, bevor die weiteren Glocken nach und nach dazu kommen. Am Ende des Geläuts ertönen die letzten Anschläge der Petersglocke und der Pretiosa (11:50 min):

Und hier noch ein paar Weblinks zu den Domglocken:
Weblink zur Seite youtube.de:
Vollgeläut - Blick vom Wartungsgang (1)
Weblink zur Seite youtube.de:
Vollgeläut - Blick vom Wartungsgang (2)
Weblink zur Seite koelner-dom.de:
Domgeläut
Weblink zur Seite koelner-dom.de:
Domglocken
Weblink zur Seite wikipedia.org:
Kölner Domglocken
Links zum Thema Abgebrochener Klöppel Petersglocke
Weblink zur Seite youtube.de:
Der Klöppel fällt ab
Weblink zur Seite youtube.de:
Herstellung neuer Klöppel (1)
Weblink zur Seite edelstahl-rosswag.de:
Herstellung neuer Klöppel (2)
Weblink zur Seite youtube.de:
Einbau neuer Klöppel
Weblink zur Seite koelner-dom.de:
Abgebrochener Klöppel der Petersglocke

Wer nun Lust darauf bekommen hat, selber einmal an einem Geläut teilzunehmen, kann dies über den nachfolgenden Link zur Seite Dombau-Köln in die Tat umsetzen:

Weblink zur Seite Dombau-Koeln.de:
Dombau Köln

Dombesteigung
Zurück zur Turmbesteigung
Köln
Zurück zur Köln Seite

 

 
  © Dierk 1995-2017   -   optimiert für MSIE und 800x600px   -   zuletzt geändert: -